Lesedauer: 2 minutes

Rollout von Lean@KSA

Ralph Schröder, 13.11.2020

Das Projekt Lean@KSA startete 2017 mit einem erfolgreichen Pilot in der Frauenklinik auf Station 821 und dem Gebärsaal. Eine Ausweitung des Projekts auf weitere Stationen war zunächst nicht möglich. Beide Stationen arbeiten jedoch bis heute mit der Lean-Methode sehr erfolgreich. Auf Initiative des Departements Pflege und MTTD wurde ein weiteres Pilotprojekt 2019 für die Stationen 721 (Medizin) sowie 181 (Chirurgie) geplant. Aus Synergiegründen wurden ebenfalls die Stationen 731 sowie 182 in das Lean-Projekt integriert. Die Stationen 721 und 181 sind heute beide komplett auf Lean ausgerollt. Die Stationen 731 und 182 arbeiten mit Teilen der Lean-Tools wie dem Huddleboard, dem Flow-Board sowie dem Kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP vgl. S. 10–11) und sollen bis Januar 2021 komplett auf Lean umgestellt sein. Sämtliche Tools (Huddleboards usw.) wurden im Übrigen in einem «Try and error»-Verfahren im KSA inhouse erarbeitet. Die Abteilung Unternehmensentwicklung hat das Pilotprojekt in die Realität umgesetzt und wird auch das Rollout von Lean auf das Gesamtspital führen. Tatkräftig untertützt wird sie dabei jeweils vom Technischen Dienst, der Baugruppe und der Abteilung Projekte & Prozesse.

lean-zeitplan-ksa

Rollout bis 2022
Im August dieses Jahres hat die Geschäftsleitung beschlossen, die Lean-Bettenstationen auf das Gesamtspital auszurollen. Bis Ende 2021 sollen 50% aller Bettenstationen im KSA auf Lean ausgerollt sein, bis Ende 2022 sämtliche Bettenstation mit der Lean-Methodik arbeiten. Die Einführung von Lean auf allen Bettenstationen erfolgt nach einem standardisierten Vorgehen. Pro Station wird jeweils ein zehnwöchiges Einführungsprogramm durchgeführt mit Schulungen, Coachings, Workshops. Um die Nachhaltigkeit von Lean sicherzustellen, sind ausserdem dreimal jährlich interne Lean-Treffen der Anwenderinnen und Anwender im KSA geplant sowie gegenseitige interne GEMBAs (Praxisbeobachtungen mit Feedback und Massnahmenplanung). Einmal jährlich soll des Weiteren ein Lean-Input durch einen externen Referenten/externe Referentin für alle Anwenderinnen und Anwender organisiert werden (vgl. Veranstaltungshinweis unten).

Beschaffung der Lean-Wagen
Im Rahmen der Piloten wurde auch ein Lean-Wagen intensiv geprüft und getestet, der für das Gesamtspital infrage kommt, mit positiven Ergebnissen. Für das Beschaffungsverfahren erfolgt ein Einladungsverfahren. Hierbei unterstützt der Strategische Einkauf des KSA aktiv. Eine Beschaffungsjury mit Vertretern aus allen involvierten Bereichen wurde ins Leben gerufen. Bis im Dezember dieses Jahres rollen die ersten Lean-Wagen im KSA aus. Die Gesamtprojektleitung für Lean@KSA liegt bei Urs Riggenbach, Projektleiter Unternehmensentwicklung. Sämtliche Fragen zu Lean können direkt an ihn gerichtet werden. 

«Anfangs begegnete ich dem Projekt mit viel Unsicherheit und Skepsis. Aber mit Lean kann ich meine Funktion als Pflegefachkraft voll wahrnehmen und besser mit den Patienten arbeiten, weil ich nicht gestört werde oder Nebensächlichkeiten erledigen muss.»

Andrea Beck, Pflegefachfrau Station 821

Urs Riggenbach, Projektleiter Unternehmensentwicklung (und temporäre Aushilfe in der Covid-Pflegestation), erklärt im Video das Konzept von Lean Management und wie dieses am KSA umgesetzt wird. Die Hauptziele und -inhalte einer Lean-Bettenstation lauten: - Die Leistungen zum Patienten bringen - Nivellierung der Arbeitslast - Qualitätsgerechter Personaleinsatz - Kontinuierliche Verbesserung - Zusammenarbeit fördern - Transparenz steigern

Autor*in

Profile picture for user rschroeder
Redaktor/Stv. Mediensprecher

Nach langjähriger Tätigkeit als Lehrer, Korrektor, Redaktor und Verlagsleiter ist Ralph Schröder seit 2011 ein engagierter und bedachter Texter für das KSA, der es jederzeit versteht, dem geschriebenen Wort Verständnis und Sinn einzuimpfen.