Vorschaubild
Ralph Schröder, 20.12.2019

Schröders Alternativmedzin: Die Uhrologie

Wissenswertes aus der Paramedizin. Eine Glosse

Geraten Sie des Öftern aus dem Takt, sie haben immer öfter das Gefühl, zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein, die Zeit läuft Ihnen davon oder sie ihr hinterher? Ihr Terminkalender bereitet Ihnen chronische Bauchschmerzen und Ihr Kopf leidet immer wieder unter temporären Aussetzern, unter Gedankenstau begleitet von Symptomen wie Herzrasen, Brennen unter den Nägeln, akutem Harndrang, unkontrollierten Verbalattacken und zeitweiligen Schleimabsonderungen. Dann ist es höchstwahrscheinlich Zeit und dringlich, einen Uhrologen aufzusuchen.

Der Welschschweizer Uhrologe Dr. Luc Lemontre aus Le Locle und sein italienischer Kollege und Reisemediziner Ritorno Tempipassati aus Viareggio haben ein Verfahren entwickelt, mit dem solche temporal bedingten Erkrankungen wieder ins Lot gebracht werden können: mit der sogenannten temporalen Rückführung.

«Das Leiden an der Zeit ist die eigentliche Volkskrankheit Nummer eins, die wir gerne als chronisches Leiden verharmlosen», sagt Dr. Lemontre. Wenn bei einem akuten oder drohenden Burn-out ein Time-out verordnet werde, sei das im Ansatz zwar nicht verkehrt. Mit einer Auszeit sei aber das tiefer liegende Zeitproblem nicht aus der Welt oder besser gesagt «aus der Zeit» geschafft. «Ein Time-out bringt die Zeit nicht zurück, die das innere Gleichgewicht aus der Uhr gebracht hat», erklärt Lemontre. «Das ist das Uhrproblem aller chronischen Leiden.»

Die therapeutische Lösung, die LeMontre und Tempipassati in unterschiedlichen Varianten anbieten, ist verblüffend einfach. Sie verordnen ihren Patienten mit «temporal» bedingten Erkrankungen je nach Schweregrad des Problems längere oder kürzere Reisen in Richtung Osten. «Wir haben mit Langzeitstudien herausgefunden, dass ostwärts Reisende weit weniger an chronifizierten und temporal bedingten Erkrankungen leiden», erläutert Tempipassati. Wer ostwärts reist, reist zeitzonenbedingt in die Vergangenheit und gewinnt so innere Zeit zurück, so lautet das therapeutische Credo des Uhrologen und des  Zeitreisemediziners», wie sich Tempipassati zuweilen scherzhaft nennt.

Entscheidend für den nachhaltig therapeutischen Erfolg dieser Behandlung sei allerdings: «Unsere Patienten müssen einem strengen uhrologisch verordneten Reiseterminplan folgen und zeitreisend in Bewegung bleiben. «Der zeitliche Aufenthalt in einer bestimmten Zeitzone bemisst sich an der errechneten Zeitverschiebung.» Zwei Wochen am Strand von Pukhet liegen, bringe keinen therapeutischen Effekt, im Gegenteil: so etwas könne gar zu einem Time-Backslash führen, weil die zurückgewonnene Zeit sich rasch im Sand verlaufe, so Lemontre.

Ganz wichtig: Auch die Rückreise ist nur ostwärts möglich. Jede Therapie ist deswegen gleichbedeutend mit einer Erdumrundung. «Die temporale Rückführung ist eine Rund-um-die-Uhr-Weltumrundung, die zur inneren Einkehr führt, darin liegt das Geheimnis unserer uhrologisch-reisemedizinischen Behandlung», erkärten jüngst Tempipassati und Lemontre bei der Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages mit dem Reiseveranstalter TUI Global Time. •

Autor

Profile picture for user rschroeder
Redaktor/Stv. Mediensprecher

Nach langjähriger Tätigkeit als Lehrer, Korrektor, Redaktor und Verlagsleiter ist Ralph Schröder seit 2011 ein engagierter und bedachter Texter für das KSA, der es jederzeit versteht, dem geschriebenen Wort Verständnis und Sinn einzuimpfen.