Vorschaubild

Geschlechtskrankeit ohne Symptome?

Wer das sinnliche Leben auskostet, trägt Verantwortung: Menschen mit mehreren Sexualpartnern sollten sich regelmässig testen lassen.

Wie erkenne ich als sexuell aktiver Mensch, ob ich mich mit einer Geschlechtskrankheit angesteckt habe? Sollte ich mich abklären lassen, auch wenn ich keine Beschwerden habe?

Während Neuinfektionen von HIV im Vergleich zu den Jahren um 2000 deutlich seltener geworden sind, ist die Rate anderer Geschlechtskrankheiten in den letzten Jahren deutlich angestiegen. Die Chlamydiose, die Gonorrhoe (im Volksmund «Tripper» genannt) und die Syphilis (oder Lues) dominieren. Vermutlich hat der Schreckensverlust vor der heutzutage gut behandelbaren HIV-Infektion zu einem lockereren Sexualverhalten in der Bevölkerung geführt.

Frauen und Männer, die sich mit Chlamydien und Gonokokken (zwei bakterielle Erreger) infiziert haben, leiden klassischerweise an Ausfluss aus Vagina, Harnröhre oder Anus. Oft bestehen auch Missempfindungen beim Wasserlösen. Als Komplikation kann sich die Infektion auf die Eierstöcke oder die Hoden ausdehnen, was in einer Unfruchtbarkeit enden kann. Eine Syphilis führt klassischerweise zu nicht schmerzhaften genitalen Wunden und in späteren Stadien zu Ausschlägen am gesamten Körper und Fieber-Episoden. Eine Mitbeteiligung des Hirns mit Seh-, Hör- und anderen Nervenausfällen ist möglich. All den genannten Infektionen ist gemeinsam, dass zur Ansteckung der Kontakt mit Genitalsekreten oder Speichel einer infizierten Person reicht. Dies steht im Gegensatz zur HIV- oder Hepatitis-B-Infektion, die nur über Blut- oder Spermakontakt übertragen werden. Die Geschlechtskrankheiten können auch asymptomatisch verlaufen, was jedoch nicht bedeutet, dass die infizierte Person den Erreger nicht weitergeben kann. Aufgrund der unter Umständen grossen Tragweite sexuell erworbener Infektionen wird Personen, die sich einem Ansteckungsrisiko ausgesetzt haben, empfohlen, sich auch bei fehlenden Beschwerden auf Geschlechtskrankheiten untersuchen zu lassen. Dies betrifft vor allem Personen mit Gelegenheits- und multiplen Sexpartnern. Die Abklärung auf eine Geschlechtskrankheit kann relativ einfach durch eine kurze körperliche Untersuchung, die Abnahme eines Abstrichs aus Vagina / Harnröhre oder eine Urinanalyse sowie eine Blutentnahme durchgeführt werden. Fragen Sie dazu Ihren Hausarzt. Ebenfalls bieten verschiedene anonyme Teststellen zum Selbstkostenpreis HIV- und Syphilis-Tests an.

Autor

Profile picture for user ksavagis
Oberarzt Infektiologie und Spitalhygiene