Lesedauer: 2 minuten

Soll ich mich gegen die Grippe impfen?

Dominik Suter, 27.10.2020
Grippe
Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür. Dies bedeutet auch, dass Erkältungen wieder zunehmen. Gerade dieses Jahr ist deshalb der Schutz vor der Grippe besonders wichtig!

Wir haben PD Dr. med. Christoph Fux, Chefarzt Infektiologie und Spitalhygiene, gefragt: 

Wem empfehlen Sie, dieses Jahr eine Grippeimpfung zu machen?

Eine Grippeimpfung empfiehlt sich vor allem für Menschen, die sich in der Risikogruppe befinden. Dazu zählen Menschen, die älter als 65 Jahre sind, Personen mit Immunschwäche (z.B. im Rahmen einer Chemotherapie) sowie Schwangere.
Dazu gehören aber auch Menschen mit Grunderkrankungen wie COPD (
Chronische obstruktive Lungenerkrankung), koronarer Herzkrankheit oder Diabetes mellitus.

Eine Grippeimpfung ist auch für medizinisches Personal und Angehörige von Risikopersonen sinnvoll. Aktuell ist nicht empfohlen, Kinder zu impfen.

 

Aktuell tragen wir in der Öffentlichkeit Maske und haben die Händedesinfektion im Schlaf intus. Sind wir damit nicht genügend vor Grippe geschützt? Sollte man sich trotzdem impfen lassen?

Das Hände waschen und desinfizieren sowie das Tragen einer Nasen-Mund-Schutzmaske und die Einhaltung von Social Distancing (Verzicht auf Begrüssungsküsschen und Umarmungen), tragen zu einer deutlich reduzierten Übertragung bei. Dies konnten wir in Australien eindrücklich beobachten, wo die Grippeepidemie dank der Corona-Massnahmen gar nicht stattfand.

Wir sind leider weniger gut im Einhalten dieser Regeln (insbesondere im privaten Bereich). Deshalb sind Übertragungen bei uns kaum vermeidbar. Die Impfung ist auch deshalb wichtig für Risikopersonen, weil eine Doppelinfektion Influenza/SARS-CoV-2 verheerend sein könnte (wir haben hier keine Erfahrung). 
Besonders wichtig ist eine Reduktion der Anzahl symptomatischer Personen, um einen totalen Kollaps der Testcenter zu verhindern.

Zuguterletzt soll dem Immunsystem die Erinnerung erhalten bleiben. Sonst erleben wir im Jahr 21/22 eine schwerwiegende Influenza-Epidemie.

 

Ist eine Impfung im November nicht zu spät? Bis wann sollte ich die Impfung gemacht haben?

Die Wirkung der Impfung ist am besten in den Monaten Oktober, November, Dezember. Normalerweise erreicht uns die Influenza Ende Dezember/Anfang Januar und bleibt bis etwa Mitte April. Wer sich anfangs Oktober impft, hat demnach im Februar schon einen schlechteren Schutz (und den besten im November und Dezember, wenn er ihn gar nicht braucht). Es empfiehlt sich also eine Impfung gegen Ende Jahr.

 

Wie unterscheide ich eigentlich Grippe und COVID?

Leider kann die Grippe nur durch einen Test von COVID unterschieden werden, da die Symptome mit Ausnahme des Verlustes an Geruchs- und Geschmackssinn die gleichen sind. Der Verlust des Geruchs- und Geschmackssinn ist hinweisend auf COVID-19 und bei Influenza eher selten.

 

Wie kann ich mein Immunsystem stärken?

Viel Schlaf, gesund essen und viel Bewegung.

Weiterführende Links

Autor*in

Profile picture for user dsuter
Social Media Manager

Dominik Suter ist Social Media Manager in der Marketing Abteilung des KSA. Seine bloggerischen Ergüsse erreichen den treuen Leser exklusiv hier. Worte, solange der Vorrat reicht.