Vorschaubild
Markus Moser, 09.05.2019

Wir fördern Gesundheit – Joggen

Joggen ist gesund, doch Joggen kann auch schaden. Ab wann dies der Fall ist und was das Kantonsspital Aarau sonst noch für die Gesundheit seiner Mitarbeitenden unternimmt, wir haben nachgefragt.

Als eines der Top-Spitäler der Schweiz hat das Kantonsspital Aarau das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) in der Unternehmensstrategie verankert. Martina Zwanenburg ist Fachexpertin für betriebliches Gesundheitsmanagement und für die Umsetzung am KSA verantwortlich. Im BGM geht es einerseits darum betriebliche Rahmenbedingungen gesundheitsgerecht zu gestalten, d.h. ein gesundes Arbeitsumfeld zu schaffen um die Gesundheit der Mitarbeitenden nachhaltig zu fördern und zu erhalten. Anderseits zielen konkrete BGM-Massnahmen auf das persönliche Gesundheitsverhalten des einzelnen Mitarbeitenden ab. Was kann ich persönlich dafür tun, um meine Gesundheit zu erhalten. Das Kantonsspital Aarau bietet seinen Mitarbeitenden auch im Bereich der physischen Gesundheit vielfältige Möglichkeiten. Dazu zählen beispielsweise die Nutzung von Fitnessgeräten, die jährlich stattfindende "Bike to work Challenge" und das Volleyballturnier im Sommer.

KSA Aarauer Stadtlauf

Das Kantonsspital unterstützt ausserdem die Mitarbeitenden bei der Einzel-Teilnahme sowie als Stafette am Aarauer Altstadtlauf durch ein Kontingent von kostenlosen Tickets sowie der Abgabe eines Laufshirts. Das KSA engagiert sich seit mehreren Jahren als Partner für den Volkslauf mitten in der Aarauer Altstadt.

Wie Sie das Lauftraining zusätzlich unterstützen können, welche Verletzungen häufig auftreten und was es sonst noch so zu beachten gibt haben wir bei Jan Hendrik Neiser (Teamleiter Physiotherapie Orthopädie/Chirurgie und dipl. Physiotherapeut und Sportphysiotherapeut am Kantonsspital Aarau) nachgefragt.

Infobox: Informationen zur VeranstaltungAarauer Altstadtlauf – fürs KSA an den Start

Das KSA läuft wieder beim diesjährigen 5. Aarauer Stadtlauf! Ob in der Kategorie Nachwuchs oder Senior, ob alleine oder gemeinsam mit Ihrem Kind, ob mit einem Handicap, im Team, zusammen mit Ihren Familienangehörigen, Freunden oder Bekannten oder gar mit dem Einrad – das KSA freut sich über jede Teilnahme und ganz viele laufende Mitarbeitende mit KSA-Laufshirts.

Wann
18. Mai 2019

Website Aarauer Altstadtlauf
Link

Herr Neiser, nebst dem Joggen bieten sich andere Trainingsformen an, welche bei Laufanfängern aber auch bei fortgeschrittenen Läufern unterstützend wirken können. Was empfehlen Sie als zusätzliches Training zum Laufen?
Insbesondere die Fuss- und Rumpmuskulatur kann ergänzend trainiert werden. Die Lauf- und Stossbelastung auf den Körper können dadurch deutlich reduziert werden und das Laufen macht mehr Spass. Als zusätzliches spezifisches Alternativtraining empfehle ich Aqua Jogging, Velo fahren, Nordic Walking und Nordic Running. Nordic Walking und Nordic Running beispielsweise ermöglichen ein gutes Vorbereitungstraining für den Skilanglauf. So kann man für den Winter eine schöne Abwechslung schaffen, wenn die Wege vereist oder verschneit sind. Grundsätzlich sind aber sportlich gesehen (fast) alle Alternativen willkommen, solange der Sportler Freude daran hat und die Sportart regelmässig ausführt. Übungen empfehle ich an dieser Stelle keine, weil für jeden Menschen eine individuelle Unterstützung erfolgen sollte.

Kann Joggen zu einem bestimmten Zeitpunkt auch schaden?
Für gesunde Menschen sind keine Herz-Kreislaufschäden zu erwarten. Problematisch kann das  Jogging bei grosser Hitze oder Kälte (Kälteasthma) werden. Auch wenn jemand Probleme mit dem Pollenflug hat, sollte die Joggingeinheit möglicherweise verschoben werden.
Beim Laufen wirken Stosskräfte vom Mehrfachen des Körpergewichtes auf die Knochen, Muskeln, Sehnen und Bänder wirken. Entgegen der gängigen Volksmeinung führt dies aber nicht zu einem erhöhten Verschleiss der Knochen, solange die Personen nicht massiv übergewichtig sind oder ihr Training zu schnell oder zu intensiv steigern.  Ein langsamer Aufbau kann auch von Walking über Nordic Walking, Jogging und Running oder gegebenenfalls Nordic Running geschehen. Bei der Ausstattung sollte man grossen Wert auf gute Schuhe legen. Physiotherapeuten sind keine Schuhverkäufer, geben aber gerne den Patientinnen und Patienten Hinweise für die richtigen Schuhe. Fachgeschäfte können dann oftmals auf Basis einer Videoanalyse den richtigen Schuh zum richtigen Laufstil auswählen. Hierfür habe ich einen besonderen Tipp: Kaufen Sie ihre Laufschuhe immer am Abend, weil die Füsse dann grösser sind. Am allerbesten jedoch nach einer Jogging-Einheit, weil dann die Muskeln ermüdet sind und die Videoaufnahme den Laufstil im ermüdeten Zustand filmt.

Gibt es Verletzungen die besonders durch das Joggen auftreten und wie behandeln Sie diese physiotherapeutisch?
Bekannte Verletzungen sind Achillessehnenprobleme von der Zerrung bis hin zum Riss. Solange eine Achillessehne nicht zu Zweidrittel gerissen ist, können wir Physiotherapeuten unseren Patientinnen und Patienten sehr gut mit einem Exzentriktraining, intensiven physikalischen Massnahmen und einem sinnvollen Beinachsentraining helfen.
Die Fascitits Plantaris ist eine Ansatzreizung einer Faszie in der Fusssohle. Die meisten Läuferinnen und Läufer erleben dies als Belastungsschmerz unter der Ferse. Die Ursache ist eine Überbelastung des Fusses. Unser therapeutischer Ansatz beginnt mit der symptomatischen Arbeit von Dehnungen, Fussmassagen, möglicherweise einer Stosswellentherapie bis hin über die Kräftigungsarbeit der Beinachsen oder einer Fussgymnastik. Ausserdem wird eine Ursachenanalyse der Überbelastung durchgeführt. Auf Wunsch können wir in der Physiotherapie des Kantonsspitals Aarau auch sensomotorische Einlagen anbieten.
Dann kennen wir noch das Patellaspitzensyndrom. Hier handelt es sich um eine Reizung der Kniescheibensehne. Die Therapie besteht aus schmerzlindernden Massnahmen wie Kälte und Massage der anliegenden Muskeln, über Taping bis hin zur Ursachenforschung nach dem schwächsten Glied der anatomischen Kette. Oftmals ist die Ursache eine zu schnelle Belastungssteigerung die zu den Kniebeschwerden geführt hat.
Beim Jogging im Wald sehen wir auch noch oft das Inversionstrauma. In diesem Fall heisst es schnell Kühlen, Hochlagern, Kompression und Ruhe. Im Anschluss unterstützen wir die Betroffenen gerne mit dem Rückgewinnen der Beweglichkeit im Sprunggelenk und der Muskelkraft im Fuss und Beinbereich.

Herr Neiser wir bedanken und für die wertvollen Tipps und wünschen allen Joggerinnen und Joggern eine erfolgreiche Teilnahme am Aarauer Altstadtlauf.

Infobox: PersönlichPersönlich

Martina Zwanenburg   Jan Hendrik Neiser
Martina Zwanenburg
  • Fachfrau für beriebliches
    Gesundheitsmanagement
  Jan Hendrik Neiser
  • Teamleiter Physiotherapie Orthopädie/Chirurgie
  • dipl. Physiotherapeut und Sportphysiotherapeut

Autor

Profile picture for user ksamrmos

Seit 2018 im Team Marketing und Kommunikation arbeitet Markus Moser pragmatisch, mit- und vorausschauend bei Events, Texterstellung und Bildverarbeitung mit. Nach einer Informatikerlehre und dem Bachelorstudium in Kommunikationswissenschaften an der Universität Luzern absolviert er aktuell an der Hochschule Luzern den Master of Science in Business Administration mit Vertiefung in Public und Non-Profit Management.