Ralph Schröder, 27.02.2020

Kommunikativer Selfmade-Informatiker und Miniatur-Gärtner

Marcel Beyeler betreut seit 2011 als Projektleiter Digitales Marketing unter anderem den Internetauftritt und das Intranet des KSA.

Den kommunikativen und experimentierfreudigen Informatiker faszinieren seit jeher alle Formen von zukunftsweisenden Technologien. In seiner Freizeit experimentiert er als Hobby-Bonsai-Gärtner gerne mit den Kräften der Natur.

Informatiker, Programmierer und Computerfreaks gelten zuweilen als menschenscheu, als introvertierte Sonderlinge, als sprachlich nicht unbedingt zugängliche und nachtaktive Wesen. Marcel Beyeler ist zwar ein Computerfreak und Informatiker, aber alles andere als ein Sonderling oder menschenscheu. Zwar tendiert er zur Nachtaktivität, ansonsten erfüllt er aber die wenigsten Kriterien des gängigen Clichés. Marcel ist ein ausgesprochen redseliger, geselliger und kommunikativer Mensch mit einer sozialen Ader. Dass er als Computerspezialist und Web-Publisher ausgerechnet in einem Marketing- und Kommunikationsteam seinen Platz gefunden hat, ist von daher nur folgerichtig. Seine frühe Affinität zu Computern und heutige Leidenschaft für alles Informationstechnologische verdankt er allerdings zu einem wesentlichen Teil seinem Grossvater. In den frühen 1980er-Jahren – Marcel ist gerade mal 12 Jahre alt –, zu einer Zeit also, die von der massenhaften Verbreitung der PCs noch einiges entfernt war, schenkt ihm sein Grossvater auf Anregung eines Nachbarn zum Geburtstag einen Commodore 64, einen der ersten serienmässigen Heim- und Spielcomputer, und trifft damit den Nerv des jungen Marcel. Früh beginnt er die Möglichkeiten des Rechners (64 KB Arbeitsspeicher! – heute ein Kultobjekt) auszuloten, vertieft sich lesend in die Programmiersprache und beginnt mit einfachen Programmierungen, während die meisten seiner gleichaltrigen Schulkolleginnen und -kollegen sich noch mit «analogem» Spielgerät be- und vergnügen müssen. Die von früh auf gern gepflegte Beschäftigung mit sich selbst – Marcel wächst als Einzelkind zusammen mit seiner Mutter im Haus der Grosseltern in Oftringen auf – fand hier die ideale, digitale Spielwiese. Ideale Voraussetzungen für ein Informatikstudium, denkt man sich, doch Marcel entscheidet sich nach der Bezirksschule für eine Banklehre bei der Kantonalbank. Ein Glücksfall für die Bank. Mit der aufkommenden Umstellung auf die ersten Office-Anwendungen wird Marcel mit seinen privaten IT-Kenntnissen früh zum Crack, arbeitet später in der Entwicklung der ersten Fachapplikationen mit und vertieft dadurch seine Programmierkenntnisse.

Ich wäre gerne Astronaut geworden.

Marcel Beyeler

Gleichzeitig baut er nebenher eine selbstständige Beschäftigung als Programmierer und Web-Publisher auf. Auch die Entwicklung des Internet hat er seit dessen Anfängen mitverfolgt und sich das entsprechende Know-how angeeignet. Nach über 20 Jahren Tätigkeit für die Kantonalbank in unterschiedlichen Pensen und projektbezogener Selbstständigkeit entschliesst er sich 2011 für einen neuen Weg und bewirbt sich auf die Stelle als Web-Publisher am KSA, wo er seither das Internet und Intranet und die damit zusammenhängenden Projekte sowie internen Nutzer betreut. Der Wechsel hatte auch private Gründe. Nach einer ersten Ehe lernt er seine heutige Frau kennen, mit der er zwei Pflegekinder betreute. Eine anspruchsvolle und nicht immer leichte Aufgabe, die er pensentechnisch mit seiner Frau teilt. Der Wunsch nach eigenen Kindern blieb ihnen versagt, weswegen sie sich für diese verantwortungsvolle Alternative entschieden. Von Oftringen aus, wo er mit seiner Familie nach wie vor im Haus seiner Grosseltern – mittlerweile als Hausbesitzer – wohnt, fährt er mit dem Auto zur Arbeit. Die flexiblen Arbeitszeiten erlauben Marcel einen moderat frühen Arbeitsbeginn. Danach beschäftigen ihn die laufenden Inhaltsaktualisierungen im Intranet und Internet, bearbeitet und erfüllt er die Wünsche aus sämtlichen Abteilungen des KSA, baut bestehende Strukturen um oder hilft bei der Neuorganisation und Bereitstellung der Dokumente und Informationen. So sehr sich Marcel in der digitalen Computer und IT-Welt zu Hause fühlt, ist er gleichzeitig auch ein naturliebender Mensch. Als Freidenker, wie er sich selbst bezeichnet, liebt er die freie Natur und verbringt – auch die Mittagspausen –, so oft es geht, draussen – in den Ferien gerne in den Bergen und sonst im eigenen kleinen Gemüseund Blumengarten, wo er seit Jahren auch sein persönliches Hobby als Ausgleich zur eher abstrakten und analytischen IT-Arbeit betreibt: das Bonsai-Gärtnern. Seine Faszination für dieses asiatische Handwerk erklärt er mit einem Brückenschlag zur Computerwelt: «Ich liebe seit jeher Simulationsspiele. Auch das Bonsai-Gärtnern ist eine Art Simulation. Ich kontrolliere und beeinflusse das natürliche Wachstum.»

Es hat einige Zeit gebraucht, bis er vorzeigbare Bäume «en miniature» heranziehen konnte, und nicht immer folgte er dabei den strengen Bonsai- Regeln. Experimentierfreudig also auch hier. Marcel probiert gerne aus und folgt dabei seiner Neugierde. Das gilt z. B. auch fürs Kochen, eine seiner weiteren Leidenschaften. Zukunftsweisende Technologien aber werden sein Herz immer höher schlagen lassen. Reale Science-Fiction, das ist sein Ding, weswegen er gerne Astronaut geworden wäre. Doch die dafür geeignete Physiognomie und Sportlichkeit lässt sich nun mal nicht programmieren.

Autor

Profile picture for user rschroeder
Redaktor/Stv. Mediensprecher

Nach langjähriger Tätigkeit als Lehrer, Korrektor, Redaktor und Verlagsleiter ist Ralph Schröder seit 2011 ein engagierter und bedachter Texter für das KSA, der es jederzeit versteht, dem geschriebenen Wort Verständnis und Sinn einzuimpfen.